Öko-Kreislauf

Für uns beschränkt sich Bio nicht nur auf die Wahl der Rohstoffe und Gewürze sondern umfasst den gesamten Produktionsprozess. So wirtschaftet die Destillerie energieautark durch den Eigenanbau von Miscanthus (=Elefantengras), die Abwärme der Brennerei wird in das öffentliche Gemeindenetz eingespeist – sie versorgt Schule, Feuerwehr und Kindergarten – und selbstverständlich wird Ökostrom bezogen. Die beim Brennen entstandene Schlempe wird in der benachbarten Biogasanlage weiterverwertet.


Einen Teil der Schlempe verwenden wir als wertvollen Dünger für unsere eigenen Bio-Anbauflächen. Zusätzlich werden aus der Schlempe noch effektive Mikroorganismen erzeugt. Die wiederum verwenden wir für unser Obstgärten und fügen diese auch der Schlempe zu, die als wertvoller Dünger ausgebracht wird. Effektive Mikroorganismen dienen als Schutz gegen Schädlinge und sorgen für einen besseren Boden.

Unter dem Motto „alles wird so gut wie möglich verwertet“ arbeiten wir. So werden auch die entfernten Steine vom gesamten Steinobst als Heizmaterial für unsere Heizung verwendet.

Für dieses äußerst innovative und nachhaltige Wirtschaften wurde die Destillerie Farthofer bereits 2008 für den Österreichischen Klimaschutzpreis nominiert.